Der Renovierungsprozess

Transkribierung

[00:05.46] Der Renovierungsprozess des Chinesischen Gartens im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft 2022 [00:12.74] Die Vorbereitung – an welche Details wurde bereits 2019 bei der Bestandaufnahme gedacht? [00:18.96] Liebe Besucherinnen und Besucher, wie Sie bereits erfahren haben, wurde der Chinesische Garten im Zoo Duisburg Ende der 80er Jahre eröffnet [00:27.40] und wurde 2022, im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft, sehr aufwendig renoviert. [00:34.08] Die Witterung hatte dem Garten über die vielen Jahre zugesetzt und es war beiden Städten ein Anliegen, das Symbol der Städtepartnerschaft instand zu setzen. [00:43.48] Wegen der Pandemie waren die Bedingungen schwierig: [00:47.10] Der Austausch zwischen den Fachleuten aus beiden Städten war eine große Herausforderung, weil Reisen nicht möglich waren. [00:54.10] Trotz dieser schwierigen Bedingungen war die Renovierung ein gelungenes Projekt und ein schönes Beispiel für deutsch-chinesisches Teamwork! [01:01.54] Der Renovierungsprozess begann bereits 2019 mit einer Bestandsaufnahme durch eine lokale Gartenbaufirma. [01:09.30] Den Experten der Stadt Wuhan war es aus Gründen der Pandemie nicht möglich, ihre kundigen Gartenbauer nach Duisburg zu entsenden, [01:16.80] was zwar sehr schade war, aber die Renovierungsarbeiten nicht behinderte. Virtuelle Besprechungen ersetzten den Besuch vor Ort. [01:24.04] In enger Abstimmung mit den chinesischen Expertinnen und Experten wurde in Duisburg im Chinesischen Garten eine Liste sämtlicher benötigter Einzelteile der Baumaterialen erstellt. [01:34.54] Jeder einzelne Ziegel, jede Skulptur, jedes Ornament wurde dann von August 2021 bis Januar 2022 in China, in Hunan und Hebei maßgefertigt, [01:47.84] um den originalen Charakter des Chinesischen Gartens im Zoo Duisburg zu erhalten. [01:52.96] Auch die überall eingesetzten glasierten Ziegel aus Ton wurden extra aus China hierhergeschickt, da sie in Deutschland gar nicht hergestellt werden können. [02:01.40] Am 11. Februar 2022 wurde das Material in Wuhan auf den Weg gebracht und per Schiff und Zug bis nach Duisburg transportiert. [02:10.08] Es kam am 25. März, nach 42 Tagen an, sodass die Renovierung im Mai im Chinesischen Garten beginnen konnte. [02:18.36] Die Umsetzung – wie kann eine Renovierung funktionieren, wenn die eigentlichen Expertinnen und Experten nicht vor Ort in Duisburg sind? [02:26.96] Wie Sie sich bestimmt vorstellen können, war ein deutsch-chinesisches Teamwork, das seines gleichen sucht. [02:32.68] Seite an Seite und dennoch über 7000 Kilometer entfernt haben es deutsche und chinesische Expertinnen und Experten gemeinsam geschafft, [02:40.40] den Chinesischen Garten im Zoo Duisburg zu renovieren. [02:43.52] Denn wie bereits erwähnt, war es den chinesischen Fachkräften nicht möglich selbst nach Duisburg zu reisen. [02:49.70] Aus diesem Grund wurden die lokalen Landschafts- und Gartenbauer durch regelmäßige Onlinemeetings zwischen Wuhan und Duisburg genauestens instruiert [02:57.80] und mit der Philosophie des Chinesischen Gartens mehr und mehr vertraut gemacht. [03:02.26] Oft wurde das Team aus China virtuell mit in den Garten genommen, um vor Ort wichtige Details zu klären. [03:09.08] Herausforderungen bei der Übersetzung waren nicht nur sprachlich, sondern wegen der Komplexität des Gartens auch inhaltlich herausfordernd. [03:17.20] Nach vielen Monaten der Vorbereitung und der Renovierung wurde der Chinesische Garten um einige symbolträchtige Elemente reicher, [03:25.16] alles wurde gesäubert, viele einzelne Teile wurden ausgetauscht, der Teich gereinigt, die feuchte Mauer im Eingangsbereich trockengelegt [03:33.26] und die zugewucherte Hügellandschaft im hinteren Teil des Gartens ist auch wieder erkennbar. [03:38.06] Der Chinesische Garten erstrahlt nun wieder in voller Pracht.

Der Renovierungsprozess

Deutsch-chinesisches Teamwork
Seite an Seite und dennoch über 7000 Kilometer entfernt von der Schlichtheit und der Angleichung an die Natur

Alle Stationen


Audioguide des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr
Web-App
KI Ruhr

Fotos
Yidan HUANG

Sprecherinnen
Sarah Reimann, Stefanie Ridder, Yan XIONG

Musik
Xingyue LIAO

Tonaufnahme
Jan Niklas Ecker

Redaktion & Konzept
Stefanie Ridder, Susanne Löhr, Xiaoyan LU
made with ❤ in Duisburg - Metropole Ruhr

Impressum - Datenschutzerklärung