Die „bellenden Hirsche“

[00:05.80]Die „bellenden Hirsche“ [00:07.20]Wie der Name schon verrät, leben auch die Chinesischen Muntjaks in Asien. [00:12.40]Diese Mini-Hirsche, werden meist nicht schwerer als 15 Kilogramm. [00:17.40]Wie bei fast allen Hirschen haben nur die Männchen ein zugegebenermaßen wirklich winziges Geweih. [00:25.20]Weniger dieses Geweihchen, sondern vielmehr die verlängerten Eckzähne fallen auf [00:31.20]und dienen insbesondere den Männchen zur Verteidigung ihrer Reviere. [00:36.20]Mit „bellenden Rufen“ versuchen sie außerdem, Eindringlinge in die Flucht zu schlagen. [00:42.20]Deswegen werden sie im englischen Sprachraum als Barking Deer („bellende Hirsche“) bezeichnet. [00:48.80]Chinesische Muntjaks sind vorwiegend in der Dämmerung aktiv. [00:53.80]Seit 2006 werden die Muntjaks im Duisburger Zoo gehalten. [00:58.40]In dieser Zeit kamen bereits rund 20 Jungtiere zur Welt.
Die „bellenden Hirsche“

Die „bellenden Hirsche“ werden seit 2006 im Duisburger Zoo gehalten.

Alle Stationen


Audioguide des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr
Web-App
Leonard Bugla

Fotos
Yidan HUANG

Sprecherinnen
Sarah Reimann, Stefanie Ridder, Yan XIONG

Musik
Xingyue LIAO

Tonaufnahme
Jan Niklas Ecker, Leonard Bugla

Redaktion & Konzept
Stefanie Ridder, Susanne Löhr, Xiaoyan LU
made with ❤ in Duisburg - Metropole Ruhr

Impressum - Datenschutzerklärung